Warum Zahnimplantat

Ein Zahnimplantat ersetzt die Zahnwurzel eines oder mehrerer fehlender Zähne. Nach der prothetischen Versorgung mit Zahnkronen wird die Kaufunktion (Kauen) wiederhergestellt. Woraus werden Zahnimplantate hergestellt und in welchen Fällen werden Zahnimplantate gesetzt? Zahnimplantate werden aus Titan hergestellt, welches mit dem menschlichen Körper biokompatibel ist. Sie können zur Behandlung von partieller oder vollständiger Zahnlosigkeit verwendet werden. Wenn die Nachbarzähne intakt sind und nur ein Zahn fehlt, ist es vorzuziehen, ein Zahnimplantat einzusetzen, bevor die natürlichen Zähne für Metallkeramikkronen abgeschliffen werden. Das Zahnimplantat schützt den Knochen vor funktioneller Resorption (Volumenverlust) dank der funktionellen Belastung, die durch den Kauakt auf ihn ausgeübt wird. Zahnimplantate helfen in bestimmten Fällen auch bei der kieferorthopädischen Behandlung.

Warum die Behandlung mit Zahnimplantaten statt einer herausnehmbaren Prothese?

Zahnimplantate haben gegenüber herausnehmbarem Zahnersatz eine Reihe von Vorteilen. Der erste Grund, sich für eine Behandlung mit Zahnimplantaten anstelle von herausnehmbarem Zahnersatz zu entscheiden, ist der Komfort, den Sie empfinden werden. Wenn man herausnehmbaren Zahnersatz trägt, wird dieser oft mit Klebstoff befestigt und bewegt sich trotzdem den ganzen Tag über, was für den Patienten unangenehm ist. Die Patienten befürchten oft, dass ihre Prothese beim Sprechen oder Lächeln herausfallen könnte. Außerdem kann der Patient beim Tragen von Prothesen nicht essen, was er möchte, es ist erforderlich, eine bestimmte Diät einzuhalten. Die Prothesen sind schwer zu reinigen, sie nutzen sich ab und müssen ersetzt werden. Dies ist bei Zahnimplantaten und den darauf gesetzten Kronen nicht der Fall. Sie sind nicht herausnehmbar, werden wie natürliche Zähne gereinigt und haben kein Verfallsdatum.

basal implantate

Welche Arten von Zahnimplantaten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Zahnimplantaten - zweiteilige (klassische) und einteilige (basale und kompressive) Zahnimplantate.

Was ist der Unterschied zwischen klassischen Zahnimplantaten und basalen Zahnimplantaten?
Klassische Zahnimplantate sind zweiteilige Implantate. Sie werden in die Spongiosa (weicher spongiöser Knochen) eingesetzt. Sobald die Zahnimplantate eingesetzt sind, dauert es aufgrund der Osseointegration einige Zeit, bis die Kronen eingesetzt werden können. Je nach der Anatomie der Kiefer müssen die Patienten mehrere Monate warten (für den Oberkiefer - 6 Monate und für den Unterkiefer - 3 Monate). Der Erfolg dieser Zahnimplantate hängt vom allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten, vom Zustand des Gewebes in der Mundhöhle und davon ab, ob der Prozess der Osseointegration erfolgreich verlaufen ist (die Zahnimplantate dürfen nicht überlastet werden).

basal implantate

Bei der Planung ihrer Platzierung ist häufig eine Computertomographie erforderlich, um das verfügbare Knochenvolumen zu beurteilen. Bei größeren voluminösen Sinushöhlen und bei geringem Knochenangebot können klassische Zahnimplantate nicht immer gesetzt werden. Sehr oft verlangt die Behandlung mit klassischen Zahnimplantaten einen Sinuslift und eine Knochenaugmentation. Dies verlängert die Behandlung und der Erfolg ist nicht immer vorhersagbar. Nach dem Prozess der Osseointegration der Zahnimplantate ist es notwendig, einen Gingivaformer einzusetzen (er hat die Funktion, das Weichgewebe um die zukünftige Krone herum zu formen). Der Patient muss den Gingivaformer 15 Tage lang tragen, dann werden Abdrücke genommen (direkt oder indirekt), um die zukünftigen Konstruktionen vorzubereiten.
Klassische Zahnimplantate helfen nicht in allen Fällen, insbesondere bei Patienten mit schwerer Parodontitis, großem Knochenverlust oder einfach in Fällen, in denen der Patient seine Kaufunktion schneller wiedererlangen möchte. Solche Fälle können mit bi-kortikalen sofort-belastbaren Zahnimplantaten (basalen Zahnimplantaten) behandelt werden. Dabei handelt es sich um einteilige Zahnimplantate. Es ist nicht notwendig, die Osseointegration abzuwarten, bevor sie belastet werden. Die Zahnimplantate werden in den kortikalen Knochen (den harten Kieferknochen) eingesetzt. Sie können bei teilweise oder vollständig zahnlosen Kiefern eingesetzt werden. Die basalen Zahnimplantate erfordern weder einen Sinuslift noch eine Knochenaugmentation. Die Behandlung mit solchen Zahnimplantaten kann nur innerhalb weniger Arbeitstage durchgeführt werden, einschließlich des Einsetzens der Kronen. Die neue Technologie der basalen Zahnimplantaten eignet sich für Patienten, die rauchen, und für Patienten mit Diabetes, da sie in die tieferen Schichten des Knochens gesetzt werden, keine Gewebeverletzungen auftreten und sich keine Wunden bilden. Dementsprechend erholen sich die Gewebe schneller und es besteht keine Voraussetzung für eine bakterielle Infektion, was den Erfolg der Behandlung mit sofortigen Zahnimplantaten gewährleistet.

Sind Zahnimplantate für Menschen mit chronischen Krankheiten geeignet?

Die innovative Methode der basalen Zahnimplantologie eignet sich für Menschen, die an Diabetes, Bluthochdruck, Parodontitis leiden, sowie für Raucher.

Wie verläuft der Restaurationsprozess nach Zahnimplantaten?
In der postoperativen Phase sind Schwellungen, Spannungen und Beschwerden im Bereich einiger Zähne möglich, aber dies ist eine ganz normale Reaktion des Körpers, die bald auf natürlichem Wege (innerhalb weniger Tage) verschwindet. Es ist nur notwendig, die von Ihrem Arzt verschriebenen Medikamente wie vom Arzt empfohlen einzunehmen und zwei Stunden lang nach dem Eingriff keine Nahrungsmittel zu sich zu nehmen.

Gibt es Schmerzen beim Einsetzen von Zahnimplantaten?
Während der Manipulation verspüren die Patienten keine Schmerzen, da der Eingriff unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird.

Seyed Majid Noori Seyed Majid Noori
NuriDent
ul. 52 Zlatovruh
Sofia, , 1164 Bulgaria
+359887770703
https://nurident.com